Samstag, 20. April 2019

Feiern, Abtanzen, Spaßhaben mit der Partyband Familie Hossa und dem SWR4-DJ. Atemlos durch die Nacht ab 21:00 Uhr in der Eschachhalle (Einlass ab 20:00 Uhr).

Vorverkauf für € 13,00 in Kürze bei Bäckerei Bantle und Tankstelle Modler, Abendkasse € 15,00.

!!! 18.11.2018 !!! ACHTUNG !!! Diebesbande unterwegs !!!

Liebe Sportfreunde, leider wurde das gestrige Derby gegen den FC Dauchingen gleich durch mehrere Diebstähle überschattet. Mehreren Spielern und auch einem Schiedsrichter wurden aus den Kabinen die Schlüssel entwendet, um in den Autos das Bargeld zu klauen. Die Schlüssel wurden zum Teil im Gebüsch und auch in anderen Autos wieder gefunden. Wir appellieren daher an alle Vereine im SBFV und WfV: Schließt die Kabinen auch im Training ab! Wir bedanken uns beim FC Dauchingen für die gestrige Mithilfe.

  • "Es ist ein Sensationserfolg!" (Marco Tümpel - Trainer SV Niedereschach)

  • "Die Jungs sind noch nicht am Limit!" (Marco Tümpel - Trainer SV Niedereschach)

Presse

Dieser Ort ist einfach meisterhaft: Gesamtgemeinde feiert zwei Fußball-Titel

Der SV Niedereschach und der FC Fischbach feiern ihre Aufstiege. In Niedereschach herrscht Volksfeststimmung.

Niedereschach – Die Gemeinde Niedereschach ist das Dorf der Meister: Mit dem FC Fischbach und dem SV Niedereschach feierten am Wochenende gleich zwei Fußball-Teams die Meisterschaft in ihrer Liga und den damit verbundenen Aufstieg.

Der SV Niedereschach ist Meister der Kreisliga B und steigt damit in die Kreisliga A auf. Am letzten Spieltag am Samstag machten die Spieler rund um Spielertrainer Marco Tümpel mit einem 3:0-Sieg beim FC Mönchweiler den von ihren Fans lautstark bejubelten Aufstieg perfekt. Es hat genau 20 Jahren gedauert, bis man beim SV Niedereschach, der früher sogar in der Landesliga gespielt hat, wieder einmal einen Aufstieg feiern darf. Nach dem FC Fischbach, der Meister der Kreisliga A wurde und in die Bezirksliga aufsteigt, kann man in der Gesamtgemeinde nach dem Erfolg des SVN nun sogar eine zwei Meistertitel und damit zwei Aufstiege feiern. Eine Konstellation, die es auch nicht alle Tage gibt.

Nach der Rückkehr von Spielern und Fans aus Mönchweiler wurde die Meisterschaft im Festzelt beim Gustav-Strohm-Sportzentrum in Niedereschach gebührend gefeiert. Der überglückliche Vorsitzende des SVN, Volker Frick, gratulierte der Mannschaft, dem Trainer und dessen ganzem Team. Ein ganz besonderer Dank ging an Rüdiger Dörflinger, der für die Mannschaft die Meistertrikots 2018 angefertigt und gesponsert hat. Die T-Shirts streiften sich die Spieler noch in Mönchweiler unmittelbar nach dem dort gewonnenen Spiel bereits über. "Zum Glück wurden die Meister T-Shirts nicht umsonst angefertigt", freute sich ein erleichterte Volker Frick. Bereichert wurde die zünftige Meisterfeier, bei der auch Fässer mit Meisterbier bereit standen, von Werner Maier, der mit zahlreichen Bilder viele Szenen und Höhepunkte der abgelaufenen Spielzeit noch einmal eindrucksvoll in Erinnerung rief. Teils feierten die Spieler SVN die ganze Nacht hindurch weiter und trafen dabei beim Travel-Event und am Sonntagmorgen im Gasthaus "Kreuz" auch auf feiernde Spieler des FCF. Dabei stellte sich heraus, dass Fischbacher und Niedereschacher besser miteinander können als manche glauben und gemeinsam zu feiern machte den Spielern noch mehr Freude.

So richtig krachen ließ man es am Samstag auch bei der offiziellen Meisterschaftsfeier des FC 1920 Fischbach. Die zuvor erlittene 3:5 Heimniederlage gegen die SG Vöhrenbach/Hammereisenbach tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Feier, die nach dem Spiel beim Rasenplatz begann und später vor dem Vereinsheim ihre Fortsetzung fand, hatte Volksfestcharakter. Die Aktiven des Musikverein Fischbach fuhren auf einem Tieflader musizierend vor und sorgten zunächst für musikalischen Schwung, ehe dann die Spieler und der zum "König von Fischbach" ernannte Trainer Günter Hirsch auf den Tieflader wechselten und durch die Straßen Fischbachs gefahren wurden, damit auch alle Fischbacher an der Freude teilhaben konnten.

Eine ganz besondere "Gratulationsüberraschung" hatte sich dabei die Feuerwehr Fischbach einfallen lassen. Die Floriansjünger hatten sich in der Ortsmitte aufgestellt und empfingen die Spieler und das Trainerteam auf dem Tieflader mit Blaulicht und Martinshorn sowie viel Wasser aus vier Strahlrohren.

Auf der Festbühne beim Sportplatz gab es Ansprachen des FCF-Vorsitzenden Johannes Korte, von Bürgermeister Martin Ragg, Fischbachs Ortsvorsteher Peter Engesser als Vertreter der Fischbacher Vereinsgemeinschaft sowie dem Spielführer der Meistermannschaft Julian Stern. Michael Rigoni überreichte im Namen der Meistermannschaft des FCF aus dem Jahr 1993, deren Spieler sich natürlich in die Reihen der Gratulanten einreihten, eine Meisterschale.

Quelle: Südkurier | 11.06.2018 | Albert Bantle | Link

Marco Tümpel: "Es ist ein echter Sensationserfolg"

SV Niedereschach kehrt in Kreisliga A zurück. Junge Meistermannschaft bleibt zusammen.

Fußball: Ausnahmezustand beim SV Niedereschach: Nach satten sieben Jahren kehrt der vor der Saison 2017/18 als Außenseiter titulierte Fußballklub in die Kreisliga A zurück. 2010/11 war der SVN als Vorletzter in die Kreisliga B abgestiegen. Nur eine Saison zuvor hatte die Mannschaft noch einen guten vierten Platz in der Kreisliga A erreicht.

Nun lassen es die Niedereschacher offensichtlich richtig krachen. „Manche sind jetzt noch dran“, antwortete Spielertrainer Marco Tümpel am Montagnachmittag auf die Frage, ob der Meistertitel gebührend gefeiert wurde und ergänzt: „Nach dem abschließenden 3:0-Sieg in Mönchweiler und den Feierlichkeiten auf dem Platz ging es mit einem Bus zurück nach Niedereschach. Hier wurden wir von zahlreichen Menschen empfangen und feierten die ganze Nacht.“ Grund genug gab es, denn das letzte Mal, als in Niedereschach ein Aufstieg bejubelt werden durfte, liegt bereits 20 Jahre zurück. Zudem hatte das junge Team mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 21 Jahren niemand auf dem Zettel für den Aufstieg. Tümpel: „Es ist ein echter Sensationserfolg. Favoriten waren Gütenbach, der FK Bratstvo Villingen sowie der sich selbst als Titelfavorit bezeichnende FC Unterkirnach.“ Die letzten Jahre in der Kreisliga B stand Niedereschach konstant auf den Plätzen sechs bis acht – nun folgt der überraschende Aufstieg.

47 Punkte aus 20 Partien reichten am Ende für Rang eins und den direkten Aufstieg. Konkurrent FK Bratstvo schloss die Runde mit drei Zählern weniger ab und muss in die Relegation. Dort treffen die Villinger in einer Dreier-Runde auf den SV Saig (Vizemeister Kreisliga B 3) sowie den SV Aasen (Vizemeister B 2).

Den Grundstein für den Niedereschacher Erfolg legte die Defensive. „Vor eigenem Publikum kassierten wir lediglich sechs Gegentore. Auf dem Spielfeld unterlagen wir nur Unterkirnach und FKB“, bilanziert Tümpel. Der SVN profitierte zudem von den fünf Unentschieden des FKB Villingen, denn in Sachen geschossene Tore und Torverhältnis lag Bratstvo vor Niedereschach. Am Ende sind jegliche Statistiken aber ohnehin egal, denn der Tabellenerste feierte mit 15 „Dreiern“ die meisten Siege aller elf Teams und steigt verdientermaßen auf. Auch die Freude beim Vereinsvorsitzenden Volker Frick ist groß: „Bis zum vorletzten Spieltag waren wir nie Tabellenführer. Es ist besonders schön, als Außenseiter Meister zu werden.“

Natürlich werden die Niedereschacher den jüngsten Erfolg erst einmal ausreichend feiern, doch zumindest mit einem Auge schielen die Verantwortlichen bereits auf die kommende Spielzeit. „Die Jungs sind noch nicht am Limit und ich erwarte mir in der Kreisliga A nochmals einen Schub. Dennoch kann das Ziel hier erstmal nur Klassenerhalt lauten“, freut sich Tümpel auf die Saison 2018/19. Zwei Zugänge stehen derweil bereits fest: Die A-Jugendlichen Tim Franczewski und Max Lorse (FC Dauchingen) werden zukünftig das Trikot des SVN tragen.

Spielertrainer Tümpel verriet zudem, dass er seinen Mitspielern das ein oder andere Bier ausgeben musste. Grund dafür: Der Offensivspieler war mit 16 Treffern der interne Torschützenkönig des SV Niedereschach. „Ich wurde am Sonntag sogar von einigen Spielern beim Heimspiel meines Heimatvereins SV Seedorf überrascht. Dies unterstreicht unseren tollen Teamgeist innerhalb der Mannschaft. Ich möchte jedem Einzelnen an dieser Stelle nochmals ein Kompliment aussprechen.“ Der SV Niedereschach scheint gerüstet für die Rückkehr in die Kreisliga A. Mit einem jungen Kader sowie einem gefestigten Umfeld darf der Ort gespannt sein, wo die Reise hinführt.

Quelle: Südkurier | 11.06.2018 | Julian Singler | Link